Ju-Jutsuka trainieren jetzt mit Vollschutzanzug

Ju-Jutsuka trainieren jetzt mit Vollschutzanzug

Miriam Jessen besuchte am 12. Februar als Vertreterin der Raiffeisenbank Südstormarn Mölln die Ju-Jutsuka des Breitenfelder Sportvereines, um eine großzügige Spende zum Redman Vollschutzanzug zu übergeben. Durch diesen Vollschutzanzug wird Ju-Jutsu Selbstverteidigung nun noch professioneller, denn der Redman-Anzug ist für den effektiven Einsatz im Nahkampf-Vollkontakt-Training gemacht! Trotz sehr gutem Schutz bleibt die Beweglichkeit des Trainers erhalten, ideal um die Schlaghemmungen der Trainierenden abzubauen. So können effektive und einfache Methoden, um sich gegen Gewalt zu wehren, gefahrlos geübt werden. Natürliche und instinktive Reaktionen können  im Training berücksichtigt werden, insbesondere das richtige Reagieren unter Stress. Dabei wird der richtigen Taktik in Gefahrensituationen viel Raum eingeräumt. Zusätzlich geht es auch darum, Gefahren frühzeitig zu erkennen und durch geschicktes Verhalten dem Konflikt auszuweichen oder den Gegner, wenn nötig zu entwaffnen. Das Trainerteam bezog den neuen Vollschutzanzug gleich mit in das Training ein, um ihn ausgiebig zu testen. Die kleinen und großen Ju-Jutsuka waren begeistert von der neuen Trainingsmöglichkeit.

 

Der Trainerassistent Maximilian Oesterreich hatte an diesem Tag den Vollschutzanzug an und sah schon ein bisschen aus wie „Ironman“.

Da inzwischen viele neue Mitglieder Ju-Jutsu trainieren, gibt es ab 5. März, donnerstags von 18:30 bis 20 Uhr eine neue Trainingszeit für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren.

Weitere Informationen gibt es unter Telefon 04542 6624.