Was ist Ju-Jutsu

Über Ju-Jutsu

Ju-Jutsu ist Selbstverteidigung und Zweikampfsport. Die Elemente kommen aus dem Judo (Würfe, Würge- und Festlegetechniken) und Karate (Abblocken, Schläge und Tritte). Es geht darum, mit möglichst geringem Krafteinsatz und unter Ausnutzung der Bewegung und Kraft des Gegners Angriffe erfolgreich abzuwehren. 

Ju“ bedeutet „sanft“, d.h. ausweichen, anpassen, nachgeben.
Jutsu“ bedeutet „Kunst oder Kunstgriff“.

Ju-Jutsu ist also die Kunst, durch Ausweichen oder Nachgeben die Kraft des Angreifers zu nutzen und ihn damit zu besiegen. Das Training gibt Sicherheit im Alltag. Jeder Ju-Jutsuka lernt, wie er hinfällt, ohne sich zu verletzen. Und wenn man bedroht wird, weiß man, wie man sich wehren könnte. Ganz nebenbei werden beim Ju-Jutsu sämtliche Muskelgruppen trainiert. 

Über allen Verteidigungstechniken steht das „ökonomische Prinzip“, also „mit dem geringsten Aufwand den größtmöglichen Nutzen zu erzielen“. Alle Verteidigungstechniken werden nach dem Prinzip der Verhältnismäßigkeit angewandt. Sollen Ju-Jutsu Techniken ihre volle Wirksamkeit zeigen, müssen die Prinzipien beachtet werden.

„Wirksamkeit“ heißt nicht Kraft oder Gewalt, sondern richtige Technikanwendung und Ausführung. Nur so ist es auch kleineren oder Schwächeren möglich, sich gegen stärkere Angreifer erfolgreich zu verteidigen.
Für alle, die den Sport etwas ehrgeiziger angehen wollen, gibt es zwei Varianten. Die Prüfungen ablegen und/oder Wettkampf als Leistungssport (Fighting) zu betreiben.

Das Wettkampf-Training im Ju-Jutsu ist freiwillig und bereitet die Kinder auf den Ju-Jutsu Turniersport vor. Hier dürfen alle motivierten Kinder teilnehmen.Das Ziel des Wettkampftrainings ist es, eine möglichst realistische Verteidigungssituation herzustellen. In einer Wettkampfsituation werden Reaktionsfähigkeit, Ausdauer, Schnelligkeit, mentale und körperliche Belastbarkeit und eine optimale Technikausführung gefordert. Ebenfalls muss ein Kämpfer taktisch kämpfen können und sekundenschnell seine Techniken umstellen können. Das wichtigste am Sport sollte jedoch immer im Vordergrund stehen, und das ist der Spaß am Sport und damit auch das Fairplay.
In Deutschland gibt es verschiedene Arten von Turnieren, auf denen sich die Kampfsportler messen können:
– Nachwuchsturniere 
– Qualifikationsturniere Landesmeisterschaften Gruppenmeisterschaften 
– Nord- sowie Deutsche Einzelmeisterschaften
– Internationale Turniere
– Bundesliga
Fighting
  …ist raufen, sich wehren und sinnvolle Vorbereitung der Kinder auf das „wirkliche“ Leben!